Heimatforscher Ottenhofen

Das Team

Hintere Reihe: Alfred Greckl, Alois Schwanzer, Franz Weber

Vordere Reihe: Uli Kiesle, Leopold Kölbl, Elisabeth Greckl (v.l.n.r.)

 

Kontakt:

Heimatforscher Ottenhofen

Leitung: Franz Weber

Grund 6, 85570 Ottenhofen

Telefon: 08121/67 17

Mail: Weber.Franz55@gmail.com

Was uns wichtig ist

Fortführung der Forschungen unserer Vorgänger wie z.B. Lehrer Filgertshofer, Benefiziumsverwalter Beissinger oder Schulleiter Otto Forthoffer

 

Erhaltung unserer Gemeindegeschichte durch Sammeln von Informationen, Bildern und Gegenständen

 

Dokumentation und Archivierung von altem Wissen

 

Veröffentlichung unseres Wissens in Vorträgen, Ausstellungen und Führungen

 

Erstellen einer Gemeindechronik/Homepage

Unsere Hauptthemen

Archäologie:

 

Über unsere Vorgeschichte geben nur Bodenfunde darüber Auskunft, wo sich früher Menschen aufgehalten und gewohnt haben. Schriftliche Unterlagen aus dieser Zeit fehlen. Auch im Gemeindegebiet gibt es „Stätten“ aus vorgeschichtlicher Zeit (z.B. die Keltenschanze).

 

Unsere Ziele:

 

Auswertung von Erkenntnissen zu unserer Vorgeschichte

Schriftliche und bildliche Dokumentation

 

 

Handwerk und Gewerbe:

 

Handwerk und Gewerbe versorgten über Jahrhunderte hinweg die heimische Bevölkerung mit den notwendigen Dingen des Lebens. Denken wir nur an die Lebensmittelgeschäfte, Gastwirtschaften, Mehl- oder Sägemühlen, an die Huf- und Nagelschmieden oder an die Schäffler- und Binderwerkstätten. Viele handwerkliche Berufe sind in den vergangenen Jahrhunderten verschwunden oder haben sich stark verändert. Auch in unserer Gemeinde finden wir „altes“ Handwerk und Gewerbe.

 

Unsere Ziele:

 

Suche nach „alten“ Gewerbe- und Handwerksbetrieben in unserer Gemeinde

Schriftliche und bildliche Dokumentation

 

 

Hofgeschichte:

 

In der Uraufnahme des Gemeindegebiets (Landkarte aus dem Jahre 1810) sind 64 Wohnanwesen verzeichnet. Die ältesten Höfe können urkundlich auf die Jahre 1250 und 1324 datiert werden. Oftmals wechselten die Besitzer, große Höfe wurden „zertrümmert“. So mancher Hofinhaber erlitt Leid und Schicksalsschläge.

 

Unsere Ziele:

 

Prüfung der Archivunterlagen nach urkundlichen Erwähnungen

Namentliche Feststellung der jeweiligen Eigentümer im Rahmen der Archivgesetze

Erarbeitung von Vorschlägen zur Erstellung von Hofnamensschildern

 

 

Kirchengeschichte:

 

In den Conradischen Matrikeln aus dem Jahre 1315 werden unsere bereits bestehenden Ortskirchen in Ottenhofen, Unterschwillach und Siggenhofen als zugehörig zur Pfarrei Ündingen (Forstinning) benannt. In den Jahren von damals bis heute wurden zahlreiche Umbau- und Restaurierungsarbeiten durchgeführt. Über die Jahrhunderte hinweg verrichteten viele Geistliche und im kirchlichen Dienst tätige Personen getreu ihre Dienste.

 

Unsere Ziele:

 

Informationsgewinnung zum Bau und zu Renovierungsarbeiten der Kirchen

Erfassung der Geistlichen und deren Wirken und Werdegang

Suche und Dokumentation kirchlicher Veranstaltungen in der Vergangenheit.

 

Kriege und Schlachten:

 

In den vergangenen Jahrhunderten gab es wiederholt Kriege und Schlachten mit gefallenen und vermissten Soldaten, Kriegsgefangenen, Flüchtlingen, Vertriebenen oder sonstigen kriegsbedingt geschädigten Personen. Auch Bürger der Gemeinde Ottenhofen waren Opfer von kriegerischen Auseinandersetzungen.

 

Unsere Ziele:

 

Darstellung der Auswirkungen des Kriegsgeschehens in unserer Gemeinde

Ermittlung der Einsatzgebiete, der Kriegsteilnehmer, der Gefallenen und Vermissten

Einblicknahme in das Schicksal der Vertriebenen und der Flüchtlinge

 

 

Landwirtschaft:

 

Der Wandel in der Landwirtschaft von den Kleinbauern zu Großunternehmen vollzieht sich in immer rascherer Zeitfolge. Die Methoden von Anbau, Ernte und Viehhaltung haben sich insbesondere in den letzten fünfzig Jahren wesentlich verändert. Auch in der Gemeinde Ottenhofen sind diese Entwicklungen vollzogen worden.

 

Unsere Ziele:

 

Dokumentation der „alten Zeit“ mit Bildern und Berichten

Aufbereitung der wesentlichen Veränderungen in Wort und Bild

 

 

Ländliches Leben:

 

Das Leben in der Stadt und auf dem Land hat sich in den vergangenen Jahrhunderten stark verändert. Betrachten wir z.B. die Ernährung, die Kleidung, das Freizeitverhalten, die Sitten und Gebräuche oder den Glauben und die Frömmigkeit.

 

Unsere Ziele:

 

Vermittlung des „alltäglichen Lebens in früheren Zeiten“

Wecken von Erinnerungen an „alte“ Sitten und Gebräuche

 

 

Öffentliche Einrichtungen:

 

Viele öffentliche Einrichtungen zum Zwecke der Daseinsvorsorge erleichtern unser tägliches Leben. Die Versorgung mit Trinkwasser oder mit elektrischer Energie, die Entsorgung von Abwasser und Abfall oder das Vorhandensein des öffentlichen Straßen- und Schienenverkehrs nehmen wir heute als selbstverständlich hin.

 

Unsere Ziele:

 

Forschung nach den Anfängen dieser „öffentlichen Einrichtungen“

Schriftliche Dokumentation und bildliche Darstellung der Fortentwicklung

 

 

Politische Gemeinde:

 

Sogenannte Gemeindevorsteher sind seit den Anfängen des 18. Jahrhunderts bekannt. Die freie und geheime Wahl der Bürgermeister und der Gemeinderäte ist erst seit 1919 gesetzlich festgeschrieben. Politische Verbände, Bürgermeister und Gemeinderäte bestimmten wesentlich die Geschicke unserer Gemeinde.

 

Unsere Ziele:

 

Sammlung von Erkenntnissen zu den Gemeindevorstehern und Bürgermeistern

Namentliche Erfassung der Gemeinderäte

Informationsgewinnung zu den politischen Verbänden

 

 

Schloss- bzw. Hofmarksgeschichte:

 

Um das Jahr 1080 finden sich erste urkundliche Erwähnungen zum Geschlecht der Ottenhofer. Sie waren die ersten, namentlich benannten Besitzer unseres Schlosses (Hofmark) Ottenhofen. Die Hofmark diente über Jahrhunderte hinweg als „Verwaltungszentrum“. Bis heute waren fünfundzwanzig verschiedene Familien oder Institutionen Eigentümer der Anlage.

 

Unsere Ziele:

 

Informationssammlung zu den Schlosseigentümern und deren Leben

Erforschung der Hofmark als Verwaltungszentrum

Modellierung des Schlosskomplexes einschl. der Gartenanlagen

 

 

Schulgeschichte:

 

Ein karger Raum im Haus des Benefiziaten in Ottenhofen wurde 1802 wohl als erstes Klassenzimmer für schulische Zwecke genutzt. Das erste Schulgebäude entstand 1873. Der Weg bis zur modernen Schule von heute war lang und beschwerlich.

 

Unsere Ziele:

 

Auswertung der Unterlagen zu baulichen und schulorganisatorischen Veränderungen

Erhebung von Erkenntnissen zu den an der Schule tätigen Lehrkräften

Zusammenstellen von Fotoaufnahmen der Schülerjahrgänge

 

 

Vereinsgeschichte:

 

Im Verlauf der letzen Jahrzehnte wurden in Ottenhofen verschiedenste Vereine, Verbände, Institutionen, Interessengemeinschaften oder Bürgerinitiativen gegründet.

Manche dieser Zweckgemeinschaften haben ihre Bedeutung verloren und existieren nicht mehr.

 

Unsere Ziele:

 

Betrachtung der bestehenden Vereine

Suche nach „erloschenen“ Vereinen und deren Vereinszwecken

Sammlung von Fotoaufnahmen, gefertigt bei besonderen Anlässen

Herzlich Willkommen auf unserer Internetseite!

Internetauftritt der Gemeinde Ottenhofen

Wir freuen uns, von Ihnen online besucht zu werden.

 

Sie haben Fragen oder Anregungen?

Kontakt zu uns

redaktion@ottenhofen.de

 

Nutzen Sie auch gerne unser Kontaktformular

 

September 2017

Mo Di Mi Do Fr Sa So
        1 2 3
4 5 6 7 8 9 10
11 12 13 14 15 16 17
18 19 20 21 22 23 24
25 26 27 28 29 30  

Verwaltungsgemeinschaft Oberneuching
St. Martin Straße 9
85467 Oberneuching

 

www.vg-oberneuching.de

 

Tel.: 08123/9326-60
Fax: 08123/9326-80 

 

info@ottenhofen.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag

8:00 - 12:00 Uhr
zusätzlich

Mittwoch
14:00 - 18:00 Uhr

Aktuelles Wetter in Ottenhofen

Sie sind der

Besucher auf unserer Webseite. Vielen Dank für Ihren Besuch.